Ist die Kölner Polizei rassistisch?

Durch massives Polizeiaufgebot konnten dieses Jahr Szenen wie Silvester 2015 verhindert werden. Trotz der bekannten Vorbereitungen der Kölner Polizei rotteten sich erneut ca. 1.000 – gerne als „Flüchtlinge“ chiffrierte – Wirtschaftsmigranten zusammen.

Da regen sich doch allen Ernstes einige Schreihälse der Grünen auf, dass diese schon letztes Jahr negativ aufgefallenen Personenkreise verschärft kontrolliert werden?! Sollten vielleicht Frauen mit Kleinkindern oder Greise mit Rollatoren überprüft werden? Es wird nicht gefragt, warum eine solche Menschenansammlung in mehreren Städten zu genau diesem Zeitpunkt stattgefunden hat. Vor Allem nach den Erfahrungen, die man am Kölner Hauptbahnhof letztes Jahr leidlich erleben musste.
Keiner dankt den Einsatzkräften, die verstärkt Merkels Suppe auslöffeln müssen, dass sie zu Silvester in der Kälte stehen und Einheimische vor Horden wilder „Schutzsuchender“ verteidigen müssen. Nein, es wird reflexartig vom eigentlichen Problem abgelenkt und versucht jegliche Kritik durch die Nazikeule oder den Schuldkult im Keime zu ersticken.

Es ist unglaublich, mit welcher Inbrunst die eigene Bevölkerung von der herrschenden Kaste gehasst wird.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Ich verwende Cookies um dir ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Dem stimmst du durch Nutzung meiner Webseite zu.