Der Plural vom Einzelfall

Lt. Duden ist der Einzelfall ein „konkreter, einzelner Fall, der jeweils individuell zu beurteilen oder zu behandeln ist„.
Nun wird uns seit Monaten bei allen durch Wirtschaftsmigranten begangenen Vergewaltigungen, Diebstählen, Körperverletzungen und sogar Morden gerne reflexartig entgegengehalten, dass es sich ja um einen Einzelfall handelt. Gerne ist Derjenige traumatisiert und psychisch labil.
Sieht man sich jedoch Polizeiberichte, abseits der verschweigenden Lückenpresse, an, so kommt man gut und gerne auf tägliche 10 Einzelfälle. Nun ist ja der Plural vom Einzelfall semantischer Unsinn. Aber darüber soll niemand weiter nachdenken.

Eigenartig ist in diesem Zusammenhang auch die Gewichtung, mit der geurteilt und mit der berichtet wird: Vergewaltigungen, Antatschen oder Antanzen in Gruppen zu 100 Leuten sind Einzelfälle… Wenn jedoch in Sachsen die Tür einer Moschee von einem Irren angekokelt wird, ist ganz Sachsen rechts.

Es ist erschreckend, wie ruhig die Deutschen sind und sich nicht wehren. Offensichtlich ist die Hoffnung der Regierung, dass wir uns langsam an dieses Chaos gewöhnen. Nicht umsonst wird uns gebetsmühlenartig erklärt, dass wir uns mit dem Terrorismus abfinden müssen. Dabei wird so getan, als ob die Migrantenflut eine Naturkatastrophe ist, gegen die man machtlos ist. Nein! Ist sie nicht und sie wird Deutschland, wie wir es kennen, zerstören.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Ich verwende Cookies um dir ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Dem stimmst du durch Nutzung meiner Webseite zu.