Kampagne 120db

Als längst überfällige Ergänzung zur oft scheinheiligen #MeToo Bewegung haben mutige Mädels die Kampagne #120db gegründet.

#120db ist die Lautstärke eines handelsüblichen Taschenalarms. Ein Ding, das noch vor Jahren eher bei den Überängstlichen zu finden war. Heutzutage gehört es – aufgrund importierter Migrantenkriminalität – zur Grundausstattung einer Frau, wenn diese sich nicht PC-konform dem Besitz-/Benutzungsanspruch der „Schutzsuchenden“ hingeben will.

Bei #MeToo wird sich zum Teil über entgleiste oder tollpatschig rüber gebrachte Komplimente echauffiert. Fragt mal eine Frau der Kölner Silvesternacht, was sich für sie als aktuelles Problem darstellt: Ein Spruch wie „Sie können ein Dirndl auch ausfüllen“ oder das schamlose Betatschen, Vergewaltigen und nicht selten auch Töten durch – meist – muslimische Migranten, die die Frau von Kindeserziehung an als ihren Besitz ansehen, der – wenn man nicht mit Kopftuch verhüllt – durch die Gegend wankt – auch noch minderwertig und nach Gutdünken „benutzenswert“ ist.

Hier kanalisiert #120db die Aufmerksamkeit auf gerne durch Systemmedien & Beschwichtigungspolitik verharmloste „Einzelfälle„, die inzwischen tagtäglich mehrfach stattfinden.

Die linksgrünen Lakaien spucken Gift & Galle. Spätestens hier merkt man, wie richtig & wichtig diese Kampagne ist. Besonders die Tagesschau spielt auch hier wieder eine sehr unrühmliche Rolle. Der extrem linkslastige Patrick Gensing versucht die Kampagne mit typisch linken Nebelkerzen zu diffamieren. Eine gute Auswertung findet man hier.

Widerlich ist auch hier wieder das Verhalten von Youtube & Facebook. Wurden sie während des „arabischen Frühlings“ noch als demokratisches Mittel des kleinen Mannes gefeiert, biedern sie sich heute – grundlos & in vorauseilendem Gehorsam – Demokratiefeinden wie Zensurminister Heiko Maas und Ex-Stasi-IM Anetta Kahane an. Personen, bei denen ich für nichts garantieren könnte, wenn ich ihnen live gegenüber stehen würde. Auch dieses Video wurde & wird zensiert, gelöscht & gesperrt. Deshalb war es mir ein Bedürfnis, auch an dieser Stelle darauf hinzuweisen und eine löschfreie Abrufmöglichkeit zu bieten.

In diesem Sinne: Nehmt unter www.120db.info teil, teilt eure Erfahrungen unter dem Hashtag #120db und – vielleicht am wichtigsten – reißt eure Klappe auf.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Ich verwende Cookies um dir ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Dem stimmst du durch Nutzung meiner Webseite zu.